Die besten In-Ear-Kopfhörer im Test 2016 / 2017

In-Ear-Kopfhörer (auch einfach In-Ears gennant) sind die beliebtesten Alltagskopfhörer und die Auswahl so riesig ist, das man sie eigentlich kaum noch überblicken kann. Hier kommen wir von kopfhoerertest.com ins Spiel. Wir testen die beliebtesten Modelle der besten Hersteller in unserem Test und sagen Ihnen, in unseren kompakten, leicht verständlichen Testberichten, welcher der beste Kopfhörer für Ihre Ansprüche ist. Darüber hinaus geben wir Ihnen auch noch eine umfangreiche Kaufberatung mit an die Hand.

Zur Kaufberatung » Zum In-Ear-Kopfhörer Test » Alle Testberichte anzeigen » Wissenswertes » FAQ – Häufige Fragen »

Der In-Ear-Kopfhörer Test

Unsere Testsieger

Dies sind die In-Ear-Kopfhörer, die in unseren ausführlichen Tests am besten abgeschnitten haben. Mit diesen Modellen können Sie eigentlich nichts falsch machen.
Alle Testberichte » Mehr In-Ear-Modelle anzeigen »

Alle Testberichte » Mehr In-Ear-Modelle anzeigen »

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung für In-Ears

Im folgenden Text haben wir für Sie eine Kaufberatung erstellen, in der Sie alle wichtigen Punkte in einem kurzen Überblick finden.

  • Das Budget

    Wenn Sie sich für einen neuen Kopfhörer entscheiden, ist das vorhandene Budget genauso wichtig, wie die eigentliche Verwendung. Einfache Modelle, die allerdings bereits einen guten Klang bringen, können Sie sogar schon für ungefähr 30 EUR von einer namhaften Firma wie Sennheiser kaufen.

    Wenn es allerdings so sein wird, dass Sie Ihre Musik hauptsächlich über In-Ear-Kopfhörer hören wollen, sollten Sie hier einen höheren Anspruch haben. Ein ausbalanciertes Klangbild, wie Sie es bei den High-End-Modellen finden, ist zwar ein akustisches Highlight, hat aber auch seinen Preis. Hierbei ist nach oben hin so gut wie keine Grenze gesetzt, allerdings lässt sich sagen, dass die Klangqualität eines Kopfhörers mit steigendem Preis besser wird. Ab einem Preis von 150 EUR ist hier für den Laien allerdings kaum noch eine Verbesserung wahrzunehmen, weswegen klanglich die maximale Obergrenze von 150 EUR als Orientierung genommen werden kann, wer ein akustisches Topmodell sucht.

    Sollten Sie neben einem feinen Klangbild noch andere Funktionen oder Features in Ihrem Kopfhörer wollen, schlagen sich diese dann zusätzlich im Preis nieder. So sind In-Ears mit einer Vielzahl an spezial Funktionen, aber auch kabellose Modelle teurer als Geräte ohne diese Features. In unserem Test haben wir für Sie immer Modelle aus verschiedenen Preisklassen mit verschiedenen Features unter die Lupe genommen und getestet.

    Zusammenfassend: Planen Sie mindestens 30 EUR für einen In-Ear-Kopfhörer mit gutem Klang ein, mehr als 150€ auszugeben lohnt sich für den Laien und den Gebrauch im Alltag allerdings auf keinen Fall.

  • Mit Kabel oder ohne?

    Kabel sorgt für beste Soundqualität

    Kabelgebundene In-Ears können meist mit einer höheren Klangqualität aufwarten, da durch das Kabel eine störungsfreie Übertragung garantiert werden kann. Hier sollte allerdings unbedingt darauf geachtet werden, dass es sich um ein hochwertiges Kabel handelt. Ein weiteres Argument für einen Kopfhörer mit Kabel ist das Vermeiden weiterer Funkquellen in der eigenen Umfeld. Bei kabellosen Modellen besteht zusätzlich die Gefahr eines Rauschens bei der Übertragung, das aber bei einem hochwertigen Gerät eigentlich gar nicht hörbar ist. Durch eine Kabelverbindung besteht dieses Risiko aber nicht, zudem sie meinst auch weniger teuer sind, als die kabellosen Varianten und sie sind nicht davon abhängig, ob Sie neue Batterien eingelegt oder den Akku geladen haben. Achten Sie lediglich bei der Wahl Ihres kabelgebundenen In-Ear-Kopfhörer auf die Qualität des Kabels.

    Kabellose In-Ears für maximale Bewegungsfreiheit

    Kabellose In-Ears erfreuen sich immer mehr wachsender Beliebtheit. Sie erhalten das Signal via Bluetooth, wodurch es kein lästiges Kabel gibt, auf das geachtet werden muss. Diese Bewegungsfreiheit ist wohl das größte Argument für einen kabellosen In-Ear-Kopfhörer. Auch, wenn man die In-Ears mit seinem Smartphone nutzen will, ist eine kabellose Variante ausgesprochen praktisch. Das Handy kann einfach in der Tasche bleiben oder sogar währenddessen geladen werden und Sie hören darüber dennoch Musik.

  • Passform

    Damit Sie vom Potenzial eines In-Ear-Kopfhörer voll profitieren können, muss er korrekt im Ohr sitzen. Hier ist es wichtig, dass die Schallöffnung des Kopfhörers richtig vor dem Trommelfell platziert ist und die Abdichtung ebenfalls passgenau sitzt, damit diese Geräte optimal laufen. Hier haben selbst minimale Veränderungen der Position schon hörbare Auswirkungen auf den Sound. Unabhängig vom eigenen Geschmack, sollten Sie in jedem Fall bei der Wahl Ihres Kopfhörers auf eine genaue Passform achten. Dass kein Mensch dem anderen gleicht, macht sich auch bei dieser Passform bemerkbar und deswegen finden Sie in der Regel drei bis zehn verschieden große Passstücke dem Kopfhörer bei, von denen Sie sich die optimale Größe für Ihren Gehörgang auswählen können.

    Hier gibt es natürlich auch verschiedene Varianten. Folgend habe wir Ihnen einmal alle Passstückvarianten zusammengefasst.

    Silikon (Schirm)

    Dies ist die am meisten auftretende Variante – auch in unserem Test. Hier gibt es eine riesige Auswahl an Größen, Längen und auch Farben. Die Reinigung der Passstücke ist sehr einfach.

    Silikon (Baum)

    Diese Variante besteht aus stetig kleiner werdenden Schirmchen. Optimal ist sind diese Passstücke für alle, die mit den üblichen Silikon- oder Schaumstoffpassstücken keine gute Passform erzielen können, da sich diese besser an den Gehörgang anpassen und so auch für winklige Ohren optimal sind.

    Schaumstoff

    Schaumstoffpasstücke findet man relativ selten. Da der Schaumstoff weniger zusammengedrückt werden kann, sitzen sie sehr fest im Ohr, was eine sehr druckvolle Wiedergabe erwirkt. Hier sollte aber nur vorsichtig gereinigt werden, da nicht jeder der verwendeten Schaumstoffe Reinigungsalkohol verträgt.

  • Ausstattung und Funktionen

    Die verschiedenen Modelle sind oftmals auch mit unterschiedlichen Funktionen und Features ausgestattet. So liefern hochwertige und eher teure Modelle eine Rauschunterdrückung, wie eine aktive Noise-Cancelling-Funktionn, oder eine passive, die über die spezielle Bauart und das Material erreicht wird. Andere Modelle verfügen über ein Mikrofon oder eine integrierte Lautstärkeregelung. So sollten Sie bei der Auswahl Ihres In-Ear-Kopfhörers darauf achten, welche Funktionen Ihnen besonders wichtig sind.

  • In-Ears für bestimmte Musikrichtungen

    Ein weiterer Aspekt, der bei der Auswahl des In-Ear-Kopfhörer beachtet werden sollte, ist der eigene Musikgeschmack. So gibt es Hersteller, die sogar Kopfhörer für spezielle Musikrichtungen entwickelt haben, um den besonderen Sound zu betonen. Hier gibt es Modelle für klassische Musik, die mit einem besonders ausbalancierten Klangbild ausgestattet ist, wodurch der Sound besonders natürlich und echt ist. Sennheiser und Shure bieten hier erstklassige Modelle an.

  • Wissenswertes rund um In-Ear-Kopfhörer

    Was ist ein In-Ear-Kopfhörer?

    In-Ear-Kopfhörer von Sennheiser.

    In-Ear-Kopfhörer an sich lassen sich von dem klassischen In-Ear-Headset, die Sie zu Ihrem Smartphone in der Regel dazubekommen, insofern unterscheiden, dass Sie kein am Kabel eingebautes Mikrofon haben. Daher können Sie nicht zum Freisprechen, wie ein klassisches Headset benutzt werden. Auch eine Lautstärkeregelung am Kabel ist nicht bei jedem In-Ear gegeben.

    Hinsichtlich des Tragekomforts sind In-Ears nicht für jeden etwas. Es gibt Nutzer, die Probleme mit dem Halt der Ohrstöpsel haben. Dies ist oft aber nur der Fall, wenn der Gehörgang stark verwinkelt verläuft oder Sie nicht die richtige Größe beim Passstück benutzen.

    Allgemein ist zu sagen, dass kabelgebundene In-Ears im Jahr 2016 die am meisten genutzten Kopfhörer.

    Welche Arten von In-ear-Kopfhörern gibt es?

    Earbuds

    Sogenannte Earbuds sind eine Variante der In-Ear-Kopfhörer, bei denen die Hörknöpfe in die Ohrmuschel gelegt oder geklemmt werden. Hierbei liegt der Vorteil darin, dass Sie den Gehörgang nicht schließen und Sie somit ebenfalls Ihre Umgebungsgeräusche warhnehmen können. Dies ist vor allem im Straßenverkehr sehr wichtig. Außerdem zählen Earbuds als die günstigste Variante mobiler Kopfhörer.

    Allerdings machen unsere Tests und Erfahrungen auch die Nachteile deutlich, die Earbuds mitbringen. Zwar ist es natürlich von enormen Vorteil, dass die Geräuschwahrnehmung von außen auch beim Hören von Musik gegeben ist, allerdings ist hier auch der Nachteil gegeben, dass Earbuds sehr locker im Ohr sitzen und somit schnell herausfallen können. Außerdem leidet der Klang unter dem lockeren Sitz der Earbuds, da vor allem tiefe Frequenzen häufig verloren gehen. Auch bei sportlichen Aktivitäten sind Earbuds ungeeignet, da sie schnell herausfallen.

    In-Ears oder Stöpsel

    In zahlreichen Tests schneiden die kleinen Stöpsel, die direkt im Gehörgang befestigt werden am besten ab und werden Testsieger. Dies hat natürlich seine Gründe. Zum Einen sitzen Sie, wenn Sie sich für die richtige Stöpselgröße entschieden haben, fest im Gehörgang und liefern dadurch einen Sound, der es mit jeder Stereoanlage aufnehmen kann. Außerdem werden hier auch tiefe Töne gut wahrgenommen, da die Außengeräusche abgeschottet sind, wodurch man beim Musikhören auch nicht gestört wird.

    Die wichtigsten technischen Merkmale von In-Ear-Kopfhörern

    Bevor Sie sich zum Kauf eines In-Ear entscheiden, sollten Sie auf jeden Fall einen Blick auf gewisse technische Werte werfen. Damit Sie auch wissen, was die dort vorkommenden Begriffe, wie Klirrfaktor, Impedanz, Frequenzgang und Schalldruck, bedeuten, haben wir Ihnen diese im Folgenden zusammengefasst.

    Der Schalldruck

    Der Schalldruck wird in Dezibel gemessen und gibt darüber Auskunft, ab welcher Lautstärke die Töne verzerrt werden. Vereinfacht bedeutet dies, dass der Schalldruck die maximale Lautstärke des Kopfhörers angibt bis der Klang sich zu verändern beginnt. Hier können Sie sich an einem Wert von 90 dB orientieren, da eine Beschallung von über 85 dB nach einer kurzen Dauer bereits schädlich ist für das Gehör. Die Ausnahme sind hier DJKopfhörer, hier können Sie als Richtwert 100 dB nehmen, sollten Sie diese dann auch für das DJing nutzen.

    Der Frequenzgang

    Den Begriff Frequenzgang könnten Sie auch schon mal unter „Frequenzbandbreite“ gehört haben. Beide Begriffe beschreiben das Klangspektrum, das der Kopfhörer erzeugen kann. Ein hochwertiger In-Ear-Kopfhörer sollte die Bandbreite des menschlichen Gehörs wiedergeben können. Je nach Alter, möglicher Vorschädigung und Veranlagung befindet sich der Frequenzgang des Ohres zwischen 20 und 20.000 Hz, wobei die 20.000 Hz als absolutes Maximum zu verstehen sind. Alle Frequenzen, die darüber liegen, können in der Regel nicht mehr wahrgenommen werden. Lassen Sie sich hier also nicht von höheren, vermeintlich besseren Angaben locken.

    Der Klirrfaktor

    Der Klirrfaktor gibt über den Grad der möglichen Tonverzerrung Auskunft. Hier sollten Sie beachten, dass je geringer der Klirrfaktor, desto besser ist der Sound. Ein sehr guter Klirrfaktor liegt bei ledliglich 0,1% oder sogar darunter. Bei einem Klirrfaktor von 1% könnte der Ton zwar noch akzeptabel sein, darüber sollte er aber nicht mehr liegen.

    Die Impedanz

    Unter der Impedanz versteht man den Wechselstromwiderstand, der in Ohm angegeben wird. Es wird das Verhältnis zwischen elektrischer Spannung und Verbraucher angegeben. In diesem Fall also: In-Ear-Kopfhörer und Musikquelle.

    Sollte das für Sie erst einmal abschreckend klingen, seien Sie beruhigt. Die Impedanz wird in der Regel schon vom Hersteller geprüft und geregelt und der Wiederstand in den jeweiligen In-Ear-Kopfhörer ist bereits auf die vorgesehene Nutzung zurechtgeschnitten. Mobile In-Ears und Heasets beispielsweise sind bereits für die Nutzung mit einem Handy oder MP3-Player vorbereitet und kompatibel. Sollten Sie nach einem Kopfhörer für Ihren PC suchen, sind diese bereits für den Widerstand von Soundkarten ausgelegt und auch HiFi-Kopfhörer können bedenkenlos mit Ihrer HiFi-Anlage genutzt werden.

    Merken Sie sich aber nur: Je höher der Wert der Impedanz, desto mehr Energie muss die Musikquelle aufbringen um den Ton zu übertragen.

    Noise Cancelling: Was bringt eine aktive Geräuschunterdrückung?

    In Ihrer Recherche werden Sie Anbieter finden, die mit einer aktiven Geräuschunterdrückung werben, andere beschreiben Ihre In-Ear-Kopfhörer vielleicht als „geräuschreduzierend“. Diese Funktionen können durch eine speziell eingesetzte Technik erfolgen, bei der besonders tiefe Frequenzen in den Umgebungsgeräuschen herausgefiltert und bis zu einer gewissen Lautstärke „gelöscht“ werden. Bei Wikipedia finden Sie mehr Informationen zum Thema.

    Die beliebtesten Hersteller

    AKG

    Die Firma AKG Acoustics bietet eine große Auswahl an Kopfhörern und liefern für jeden Verwendungszweck mindestens ein passendes Modell. Bei unserem Test ist uns bei AKG aufgefallen, dass hier bereits die günstigen Modelle mit einer hochwertigen Verarbeitung und einem guten Sound aufwarteten. Der Schwerpunkt liegt bei AKG klar auf dem technischen Aspekt in der Entwicklung von Kopfhörern. Bei teureren Modellen kann sich aber auch das Design sehen lassen und es wurden ein paar echte Schmuckstücke auf den Markt gebracht. In unserem Kopfhörer Test haben die Modelle von AKG mit am besten abgeschnitten.

    Sennheiser

    Mit über 2.000 Mitarbeitern zählt Sennheiser electronic GmbH & Co. KG zu einem der wichtigsten Arbeitgebern in Hannover und Umgebung, wo die Firma ihren Sitz hat. Auch international gehört Sennheiser allerdings auch zu den gefragtesten Herstellern von Audiotechnologie, vor allem wegen seiner gefragten Kopfhörer, die sie bereits seit 1945 am Markt haben. Nicht nur in von uns unabhängigen Tests konnte sich Sennheiser stets über gute Ergebnisse freuen, auch ihre In-Ears haben in unserem Test immer gut abgeschnitten.

    Teufel

    Teufel kennen Sie vielleicht eher als Hersteller von Lautsprechersystemen, die man beim eigenen Heimkino gern verwendet. Doch auch mit Kopfhörern ist man mit Modellen von diesem Hersteller gut beraten. Der Hersteller setzt eindeutig auf Qualität bei seinen Produkten, anstatt bloß eine Vielzahl an verschiedenen Modellen auf den Markt zu bringen. So bietet Teufel hochwertige Produkte an, wie Bügelkopfhörer, die sich sogar für den professionellen Gebrauch eignen und auch ihre Kopfhörer-Modelle können sich sehen lassen und haben in unseren Test überzeugt.

    Beyerdynamic

    Wer wert darauf legt, ein nationales Unternehmen zu unterstützen, ist bei Beyerdynamics goldrichtig. Als deutsches Traditionsunternehmen, lassen Sie sogar ihre Premiummodelle in Deutschland fertigen, was heutzutage sehr selten ist. Schon seit dem Jahr 1924 produziert Beyerdynamics Audiogeräte mit höchster Qualität, die auch auf dem internationalen Markt gefragt sind. Die In-Ears der Firma sind vor allem bei Musikliebhabern sehr gefragt. Durch höchste Qualität und einen einmaligen Sound sind diese auch auf dem internationalen Markt eine feste Instanz.

    Bose

    Die Firma Bose hat sich durch höchste Qualität und ihre Artikel der Luxuskategorie einen Namen gemacht. Das Zusammenspiel von Design, Hightech und beste Qualität beherrscht Bose, wie kein anderer Hersteller auf dem Markt. Der Sitz der Firma liegt im amerikansichen Massachusetts, wo die Entwickler täglich daran arbeiten, neue Kompaktanlagen und Kopfhörer der Luxusklasse zu entwickeln. Die Kopfhörer der Firma Bose sind vor allem bei Käufern beliebt, die auf ein besonderes, edles Design genauso viel Wert legen, wie auf allerhöchste Qualität. Auch in unserem Test haben die In-Ear-Kopfhörer dieser Marke in der Regel sehr gut abgeschnitten.

    Sony

    Sony gehört zu den drei internationalen Topherstellern, wenn es um Elektronik geht und verfügt natürlich auch über ein großes Angebot an Kopfhörern. Die In-Ear-Kopfhörer der Marke Sony im Allgemein liefern alle eine gute Qualität und verfügen über die neueste Technik, natürlich machen sich aber dennoch Unterschiede bemerkbar je teurer ein Kopfhörer wird. Da Sony eigentlich für jeden Verwendungszweck und für jedes Budget Kopfhörer im Angebot hat, haben wir entsprechend viele Modelle von Sony getestet.

    Philips

    Das Unternehmen Philips zählt zu einem der größten Elektronikproduzenten weltweit und exisitert bereits seit über 100 Jahren. Der Fokus des Unternehmens setzte sich in den letzten 10 Jahren immer mehr auf die Unterhaltungselektronik, bei der Philips nicht nur technisch, sondern auch optisch überzeugen kann. Die In-Ear-Kopfhörer des Herstellers zeugen in unserem Test von hoher Qualität, einem guten Sound und einem schönen Design. Ein weiteres Highlight bei Philips ist die Produktvielfalt. So hat Philips eigentlich Kopfhörer jeglicher Bauweise, für jeglichen Verwendungszweck und in jeder Preiskategorie im Angebot.

    Beats by Dr. Dre

    An den Kopfhörern der Marke „Beats by Dr. Dre“ ist in den letzten Jahren wohl fast niemand vorbeigekommen. Gerade am US-amerikanischen Markt erfreuen Sie sich größter Beliebtheit und beherrschen diesen mit einem Marktanteil von 50%. Nur nicht das Design dieser Kopfhörer ist ein echter Hingucker, sie liefern auch einen besonders leistungsstarken und basslastigen Sound. Auch Prominente tragen die Kopfhörer des Unternehmens gern. Dr. Dre selbst hat nämlich für die Firma „Beats“ nicht nur seinen Namen zur Verfügung gestellt, er hat sie selbst mitentwickelt. Als Urvater des Hiphop weiß er schließlich am besten, worauf es hier ankommt. Die beliebtesten Modelle sind „Beats Studio“ und „Beats Solo“, die für das Hören von Rap und Hiphop konzipiert worden sind.

    FAQ: Häufige Fragen zu In-Ear-Kopfhörern

    Was ist besser: In-Ear oder On- bzw. Over-Ear-Kopfhörer?

    Für welche Kopfhörer-Variante Sie sich entscheiden sollten, hängt von Ihrer persönlichen Präferenz ab. Alle drei Varianten (On-, Over-,In-Ear) haben natürlich Vor-, aber auch Nachteile. In-Ears sitzen gut im Ohr und halten hier auch fest.

    Das hängt davon ab, was Sie präferieren. Alle 3 Systeme (On-Ear, Over-Ear, In-Ear) haben Ihre Vor- und Nachteile. Wenn In-Ear-Kopfhörer in Ihrem Ohr einen guten Sitz haben, spricht nichts gegen deren Verwendung. Sie sollten dies über Ihr persönliches Komfort-Gefühl und Musikerlebnis mit der jeweiligen Bauform entscheiden.

    Warum halten meine In-Ears nicht im Ohr?

    In-Ear-Kopfhörer passen nicht jeden, da die Form des Ohrs individuell ist. Sehen Sie aber zunächst einmal nach, ob Sie in Ihrer Packung verschieden große Passstücke für den Gehörgang beiliegen und probieren Sie diese aus. Bei günstigen Modellen gibt es diese manchmal nicht, in der Regel finden Sie aber mindestens drei verschiedene Größen. Bei Modellen der Luxuskategorie liegen manchmal sogar bis zu zehn verschiedene Passstücke bei.

    Warum klingen Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer nicht so gut wie kabelgebundene?

    Musik, die per Funkt übertragen werden soll, muss zunächst komprimiert, also verkleinert werden, bevor sie verschickt werden kann. Eine Musikdatei an sich ist dafür zu groß. Achten Sie bei Ihrem Kopfhörer darauf, dass er für einen aptX-Codec verfügt, die die A2PD-Technik unterstützt. Ausgeschrieben bedeutet A2DP Advanced Audio Distribution Profile und sie dekomprimiert die Musikdatei mit einer höheren Bitrate, wodurch die Minderung der Klangqualität gering ist. Bei kabelgebundenen Kopfhörern können die Musikdateien ohne Verkleinerung über das Kabel verschickt werden, wodurch hier die Klangqualität nicht verändert wird.

    Wie schützte ich mein Gehör am besten vor Schäden?

    Sie sollten in jedem Fall darauf achten, ihr Gehör vor zu lauten Geräuschen zu schützen. Mehr Informationen zum Thema Hörschäden Ursachen und Vorbeugung. Ist es nämlich einmal geschädigt, kann es sich nicht selbstständig davon erholen. Meiden Sie Orte, die sehr laut sind, wie Baustellen oder Konzerte oder verwenden Sie hier Ohrstöpsel. Sollten Sie einen Piepton wahrnehmen, nachdem Sie besonders großer Lautstärke ausgesetzt waren, empfehlen wir, einen Arztbesuch, um hier einen möglichen Schaden auszuschließen. Dies gilt auch bei In-Ear-Kopfhörern: Wählen Sie eine adäquate Lautstärke beim Musikhören mit Ihren Kopfhörern, damit Sie sicher sein können, keine Schäden davon zu tragen.

    Welchen Einfluss hat die MP3-Qualität auf meinen Sound?

    Daten im MP3-Format sind komprimiert, haben also eine kleinere Datenmenge. Um diese zu erstellen, werden gewisse Frequenzen weggelassen, die das menschliche Gehör aber überhaupt nicht wahrzunehmen sind. Sie sollten hier lediglich beachten, dass die Datenrate nicht unter 128 kBit/s liegt, da sich dies negativ auf die Qualität auswirken kann. Je höher hier die Datenrate ist, desto besser ist der Sound einer MP3-Datei. Allerdings nimmt eine höhere Datenrate dann auch mehr Speicherplatz ein.

    Welchen Frequenzbereich müssen gute In-Ears haben?

    Das menschliche Gehör kann Frequenzen zwischen 20 – 20.000 Hertz wahrnehmen, diesbist aber individuell zu betrachten und variiert von Mensch zu Mensch. Sicher gehen Sie, wenn Sie sich für einen In-Ear-Kopfhörer entscheiden, der genau diesen Frequenzbereich abdeckt. Höher als die 20 Kilohertz muss der Frequenzbereich aber nicht sein, da dies schon nicht mehr vom Menschen wahrgenommen werden kann.

    Wie schädlich sind In-Ears?

    Es gehen keine Gefahren von einem In-Ear-Kopfhörer aus, wenn Sie einige Punkte beachten:

    • Achten Sie auf die Lautstärke! Dies ist bei allen Bauformen und auch für das Musikhören ohne Kopfhörer wichtig. Eine dauerhafte Beschallung von über 120 dB oder sogar mehr, kann zu einem Schaden am Gehör führen.
    • Bei In-Ears kann, durch den dichten Verschluss am Gehörgang, eine Ansammlung von Ohrenschmalz entstehen. Dies ist aber auch individuell verschieden und meist regelt sich dies schon durch eine Dusche, oder eine Reinigung der Ohren (aber ohne Wattestäbchen).

    Was kann man beim Wackelkontakt tun?

    Sollte es zu einem Wackelkontakt in ihrem Kopfhörer kommen, muss zunächst der Grund dafür festgestellt werden. Möglicherweise hat sich in der Kopfhörerbuchse etwas Staub angesammelt, der eine gleichmäßige Signalübertragen verhindert. Hier sollten Sie dann mit einer Büroklammer versuchen, den Staub zu entfernen. Falls Ihnen der In-Ear-Kopfhörer heruntergefallen oder nass geworden ist, könnte dies durch eine professionelle Reparatur behoben werden. Es könnte allerdings auch der Fall sein, dass der Kopfhörer dadurch so beschädigt wurde, dass Ihnen lediglich der Kauf eines neuen Geräts Anhilfe schafft.

    So haben wir die In-Ear-Kopfhörer in der Praxis getestet

    Damit Sie unseren Test nachvollziehen können, finden Sie im Folgenden Erklärungen zu unseren Testkriterien. Diese waren für unsere Tester besonders wichtig und aus diesen haben sich auch die Testergebnisse zusammengesetzt.

    Optik, Haptik & Verarbeitungsqualität

    In diesem Kapitel haben wir Optik, Haptik und Verarbeitungsqualität prüfen lassen. Auch, wie der Kopfhörer sitzt ist hier angegeben. Die Tester geben ihren ersten Eindruck über die Qualität und die Verarbeitung des Kopfhörers an und weisen hier ebenfalls auch hör- beziehungsweise sichtbare Mängel hin. Fällt den Testern beispielsweise ein Rauschen auf, oder sollte ein Kabel schlecht isoliert sein, werden Sie darauf schon hier hingewiesen und es sorgt für Punktabzug. Bringt der Kopfhörer allerdings Besonderheiten mit, sind diese auch schon hier vermerkt. Diese können positiv in die Bewertung einfließen, aber eine mindere Qualität zum Beispiel nicht wett machen.

    Klangqualität

    Uns ist natürlich bewusst, dass die Wahrnehmung und Bewertung von Klang subjektiv und auch von der gehörten Musik abhängig ist. Klang und Klangqualität sind bei Kopfhörern aber dennoch eines der wichtigsten, wenn nicht sogar, das wichtigste Kaufkriterium. Daher haben wir uns Tester ausgesucht, die über eine jahrelange Erfahrung im DJ-Bereich, daher über ein geschultes Ohr verfügen und wissen, worauf es beim Klang ankommt. Zusätzlich können diese Tester auch detailreicher über die Klangqualität berichten und dennoch innerhalb der vorgesehenen Kriterien agieren.

    Zur Überprüfung durchlaufen alle Testkandidaten drei Klangspektren: Hochtöne, Mitteltöne und tiefe Töne. Für jedes Spektrum haben wir ein repräsentatives Lied vorsgesehen, das wir im PCM oder AAC Format mit 16 Bit, 44.100 hZ, Stereo (CD-Qualität) vorbereitet haben.

    Hochtöne: La Primavera – der Frühling aus Vivaldis Vier Jahreszeiten, gespielt von Nigel Kennedy
    Bei diesem Stück geben die lauten und leisen Geigensoli einen Eindruck über die Qualität eines In-Ears im Hochtonbereich.

    Mitteltöne: Rockstar von Nickelback
    Chad Kroeger, der Sänger der Band, befindet sich stimmlich in den mittleren Tönen, was mit den Instrumenten vervollständigt wird. Es muss hier allerdings angemerkt werden, dass dieses Stück zwar nicht optimal ist, aber wohl am repräsentativsten funktioniert. Ein Musikstück mit den Mitten im Schwerpunkt, das nicht steril und unaussagekrätig ist, ist ausgesprochen schwer zu finden.

    Tiefe Töne: Maria, Maria von Carlos Santana und Band
    Dieser Song von Carlos Santana und Band zeichnet sich durch einen tiefen Bass aus, der gleichzeitig mit einem Gesang im oberen Frequenzbereich ergänzt ist. Dieser Kontrast zeigt gleichzeitig die Dynamik des Testobjekts.

    Die Dynamik: Die Dynamik gibt Auskunft über das Klangvolumen und den -umfang bei verschiedener Lautstärke. Als Synonym können Sie auch den Begriff Raumklang verwenden.

    Fazit

    Im Fazit werden noch einmal alle Stärken und Schwächen des getesteten In-Ear-Kopfhörers zusammengefasst. woraufhin dann die Bewertung vorgenommen wird. Sollte es Besonderheiten geben, die das Wissen unserer Tester übersteigt, werden hier anderer Profis hinzugezogen, damit wir diese Punkte ebenfalls in der Bewertung berücksichtigen können.

    Die Kopfhörer werden in jedem Kriterium mit 1 – 5 Sternen bewertet, wobei 5 Sterne das beste Ergebnis ist. Passform, Klang und Material werden in einem Verhätlnis von 2:1 berücksichtigt, da diese, unserer Meinung nach, die wichtigsten Punkte sind.

    Ergänzend vergleichen wir unsere Testergebnisse auch mit Ergebnissen anderer Institutionen, wie Fachmagazinen (Stiftung Warentest). Damit möchten wir gewährleisten, dass Sie einen transparenten und aussagekräftigen Eindruck bekommen und sicherstellen, dass wir keinen Punkt in unserem Test vergessen haben.

    Wir hoffen, dass Sie durch unseren Test der besten In-Ears, die von uns angefertigten Testberichte und unsere Kaufberatung, den passenden finden können!