Die besten Kopfhörer im Test 2016 / 2017

Kopfhörer sind aus unserem Alltag kaum noch weg zu denken. Es verwundert daher kaum, das es eine unüberschaubare Vielzahl an Modellen passend für die unterschiedlichsten Ansprüche am Markt gibt. Hier kommt kopfhoerertest.com ins Spiel. In unserem Test haben wir uns nicht nur die besten und beliebtesten Kopfhörer genau angeschaut und in echten Testberichten bewertet, sondern auch eine umfangreiche Kaufberatung verfasst. Kurz: Wir möchten Ihnen helfen, den besten Kopfhörer für sich zu finden!

Zur Kaufberatung » Zum Kopfhörer Test » Alle Testberichte anzeigen » Wissenswertes » FAQ – Häufige Fragen »

Der Kopfhörer Test

Bügel-Kopfhörer: Unsere Testsieger

Dies sind die Modelle, die in unseren ausführlichen Tests am besten abgeschnitten haben. Mit diesen Modellen können Sie eigentlich nichts falsch machen.

Alle Testberichte anzeigen » Mehr Bügel-Modelle anzeigen »

Alle Testberichte anzeigen » Mehr Bügel-Modelle anzeigen »

In-Ear-Kopfhörer: Unsere Testsieger

Dies sind die In-Ear-Modelle, die in unseren ausführlichen Tests am besten abgeschnitten haben. Mit diesen Modellen können Sie eigentlich nichts falsch machen.

Alle Testberichte anzeigen » Mehr In-Ear-Modelle anzeigen » Kaufberatung für In-Ears anzeigen »

Alle Testberichte anzeigen » Mehr In-Ear-Modelle anzeigen » Kaufberatung für In-Ears anzeigen »

Bluetooth-Kopfhörer: Unsere Testsieger

Dies sind die Bluetooth-Kopfhörer, die in unseren ausführlichen Tests am besten abgeschnitten haben. Mit diesen Modellen können Sie eigentlich nichts falsch machen.
Alle Testberichte anzeigen » Mehr Bluetooth-Modelle anzeigen » Kaufberatung für BT-Kopfhörer anzeigen »

Alle Testberichte anzeigen » Mehr Bluetooth-Modelle anzeigen » Kaufberatung für BT-Kopfhörer anzeigen »

Unsere Empfehlungen

Preisklasse bis 100€

Einsatzbereich: überwiegend Zuhause / Büro

In der Preisklasse bis 100€ können wir den Teufel Aureol Real uneingeschränkt empfehlen. Er kann an jedem Gerät betrieben werden ohne das ein Kopfhörerverstärker benötigt wird oder Abstriche in der Klangqualität hinnehmen zu müssen. Mit seiner offenen Bauweise besticht er mit einem sehr guten luftigen Klangbild, das an teurere High-End-Kopfhörer herran reicht und für jedes Musik-Genre sehr gut geeignet ist. Die Verarbeitung und der Tragekomfort sind ebenfalls sehr gut und runden das exzellente Gesamtbild ab. Für unter 100€ erhält man hier also einen Kopfhörer der Preis-Leistungs-Technisch seines gleichen sucht. Dazu bekommt man übrigens noch ein hochwertiges 3,5mm sowie ein 6,3mm Klinkenkabel und einen Transportbeutel.

Bei Amazon ansehen »
Testbericht anzeigen »

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Die Kompakte Kaufberatung

Folgend finden Sie eine kompakte Kaufberatung mit allen wichtigen Punkten im Überblick. Eine ausführliche Kaufberatung, bei der wir vor allem auf die unterschiedlichen Bauarten genauer eingehen, haben wir aber auch für Sie vorbereitet. Diese finden Sie im Anschluss an die Kurzkaufberatung.

  • Das Budget

    Bei der Entscheidung für den richtigen Kopfhörer ist das Budget wohl genauso entscheidend, wie die Verwendung und die eigenen Ansprüche selbst. Simple Modelle, die aber den Zweck – bei gutem Klang – vollkommen erfüllen, gibt es sogar schon von namenhaften Herstellern wie Sennheiser für ca. 30 EUR.

    Sollten Sie allerdings zum Großteil Ihre Musik über Kopfhörer hören, werden Sie hier schon einen höheren Anspruch haben, als dass die günstigen Modelle diesem gerecht werden könnten. Ein gut balanciertes Klangbild, das bei den absoluten High-End Produkten gegeben ist, ist zwar ein absolutes Highlight für jeden Musikliebhaber, kostet allerdings auch entsprechend mehr – hier gibt es fast keine Grenzen nach oben. Im Bereich von 30-150€ kann man mit ansteigendem Preis auch eine ansteigende Klangqualität erwarten und hören. Im Alltag ist dann aber über der Preisgrenze von ca. 150€ für die meisten kaum noch ein Unterschied zu hören.

    Zusätzliche Kosten entstehen dann noch je nach zusätzlichen Funktionen. Hörer mit aktivem Noise-Canceling, mit Surroundsound, mit Bluetooth, sowie Headsets sind immer etwas kostenintensiver als gewöhnliche Geräte, da hier auch eine anspruchsvollere Technik verbaut wurde. In unserem Test haben wir Kopfhörer aus den verschiedensten Preisklassen für Sie getestet.

    Kurz: 30€ sollten Sie für ein vernünftiges Klangerlebnis mindestens einplanen. Mehr als 150€ aus zu geben ist für die Meisten allerdings nicht sinnvoll.

  • Die Bauart

    Sollten Sie nach all-around Kopfhörern für den Alltag suchen, wäre ein einfacher In-Ear-Kopfhörer wahrscheinlich die richtige Wahl. Auch geschlossene oder halboffene Over-Ears sind heir eine gute Wahl, da sie Umgebungsgeräusche gut abschirmen. Sollten Sie eher zu Hause Ihre Musik über einen Kopfhörer hören, würden wir solch ein Modell eher nicht empfehlen.

    Soll es ein Modell für den heimischen Gebrauch sein, würden wir Ihnen einen ohrumschließenden On- bzw. Over-Ear-Kopfhörer (in offener-, geschlossener oder halboffener-Bauweise) empfehlen, da diese meist den sattesten Klang haben.

    Sollten Sie sich für ein Modell für Ihren Sport suchen, würden wir zu einem leichten Modell, wie einem In-Ear-Kopfhörer raten. Dieser hat kaum eigenes Gewicht und hält durch die In-Ear-Konstruktion bombenfest.

  • mit Kabel oder ohne?

    Zusätzlich sollten Sie sich auch überlegen, ob Sie ein Modell mit oder ohne Kabel vorziehen. Sollten Sie eine Modell mit Kabel bevorzugen, schauen Sie zunächst nach Ihren Anschlussmöglichkeiten. Diese sollten Ihr Smartphone, Tablet, MP3-Player oder Notebook sein. Auch eine Stereoanlage ist möglich. Die meisten Geräte haben einen 3,5 m-Klinkenstecker.

    Sollten Sie lieber ein kabelloses Modell haben wollen, können Sie zu einer Bluetooth-Variante greifen. Im Gegensatz zu Kopfhörern mit einer Funkverbindung, ist Bluetooth stabiler und die Verbindung kann sogar durch Wände aufrecht bleiben. Auch wenn Bluetooth-Kopfhörer eine gute Alternative sind, bieten allerdings Modelle mit Kabel noch immer die beste Klangqualität.

  • Ausstattung und Funktionen

    Die Ausstattung und die Funktionen betreffend, sind wir in unserem Test auf gravierende Unterschiede gestoßen. Hochwertige Modelle, verfügen z.T. über eine Rauschunterdrückung, Bluetooth, Headset, Fernbedienung im Kabel, besonders hochwertige Materialien und Bauteile usw. Hier sollten Sie sich also im darüber im Klaren sein, welche Funktionen tatsächlich wichtig für Sie sind.

  • Die Ausführliche Kaufberatung

    Folgend finden Sie nun unsere ausführliche Kaufberatung, die Ihnen helfen kann, sollten Sie sich mit dem Thema „Kopfhörer“ noch nicht weiter beschäftigt haben und/oder Sie etwas tiefer in die Materie eintauchen wollen.

  • Welche Bauart?

    Es gibt natürlich unzählige verschiedene Varianten, doch prinzipiell gibt es zwei verschiedene Bauarten, zwischen denen unterschieden wird: Muschel- und In-Ear-Kopfhörer. Muschel-Kopfhörer sitzen auf dem Ohr und In-Ear-Modelle werden im Ohr getragen.

    In-Ear-Kopfhörer oder Ear Buds

    Bei den Begriffen „In-Ear-Kopfhörer“ und „Ear Buds“ läuft man oft Gefahr, diese zu verwechseln, obwohl sie sich tatsächlich unterscheiden. Ear Buds sind die flachen Modelle aus Kunststoff, die in die Ohrmuschel gelegt werden, wohingegen In-Ear-Kopfhörer – je nach Bauweise – im Gehörgang sitzen. Der Aufsatz besteht in der Regel aus Kunststoff oder Silikon.

    In-Ear-Kopfhörer Kaufberatung anzeigen »

    Muschel- oder Bügelkopfhörer

    Muschel-Kopfhörer werden auf dem Ohr getragen – sind sog. „On-“ bzw. „Over-Ear-Kopfhörer“. Bezeichnend für diese Bauweise ist der Bügel, der beide Muscheln miteinander verbindet und auf dem Kopf sitzt. Der Bügel gibt auch den alternativen Namen dieser Bauweise „Bügel-Kopfhörer“, obwohl diese Bezeichung etwas Verwirrung stiften könnte: es gibt nämlich auch In-Ear-Modelle mit Bügel. Daher empfehlen wir auf den Begriff „Muschel-Kopfhörer“ zu achten, da dieser keinen Platz für Missverständnisse lässt.

    Es gibt heutzutage auch Modelle, bei denen der Bügel nicht mehr auf dem Kopf, sondern woanders verläuft. Dies sollten sie in der jeweiligen Produktbeschreibung immer beachten. Sofern nicht weiter angegeben, können Sie aber davon ausgehen, dass der Bügel klassisch über dem Kopf verläuft.

    Modelle mit Bügel anzeigen »

    Nackenbügelkopfhörer

    Nackenbügel-Kopfhörer sind so zu tragen, dass, wie der Name schon sagt, der Bügel im Nacken sitzt. Dies ist für alle Nutzer zu empfehlen, die eine große Bewegungsfreiheit benötigen, oder, die eine Frisur haben, wegen der ein normaler Kopfhörer ungünstig wäre. Auch bei Sportlern sind die Nackenbügel-Modelle sehr beliebt, da sie auch bei viel Bewegung gut halten.

    Ohrbügelkopfhörer

    Ohrbügel-Kopfhörer haben keinen Bügel, der beide Ohrhörer mit einander verbindet, sie werden einzeln an jedem Ohr befestigt. Häufig ist dieses Modell als In-Ear-Modell angeboten und ist gerade bei Modellen für den Sport häufig vertreten. Durch das direkte befestigten am Ohr selbst, bieten Ohrbügel-Kopfhörer den besten Halt, auch bei viel Bewegung, allerdings ist der Tragekomfort geringer als bei anderen Modellen.

  • Geschlossen, offen oder halboffen?

    Offene Bauweise

    Die Bauweise offener Kopfhörer sieht vor, dass das Ohr nicht vollständig abgeschirmt ist. Die übergeordenete Gruppe, wie wir sie im vorangegangenen Kapitel festgelegt haben, gibt es hier nicht, da es offene Modelle in jeder Gruppe gibt. Der Kopfhörer selbst befindet sich dabei nur außen auf der Ohrmuschel. Durch die offene Bauweise ist hier ein natürliches Hörerlebnis geboten und es können dennoch Außengeräusche wahrgenommen werden. Offene Modelle haben einen hohen Tragekomfort, vor allem In-Ear-Modelle, da der Kopfhörer nur locker in der Ohrmuschel liegt und nicht tief im Gehörgang sitzt, was nach einiger Zeit von vielen als unangenehm empfunden werden kann.

    Gerade, wenn Sie viel draußen unterwegs sind, egal ob mit dem Rad, zu Fuß oder im Auto, sollten Sie zur Sicherheit immer offene Kopfhörer wählen, damit Sie auch noch etwas von Ihren Umgebungsgeräuschen mitbekommen.

    Offene-Modelle anzeigen »

    Geschlossene Bauweise

    Geschlossene Modelle können das Ohr fast vollständig von Umgebungsgeräuschen abschirmen. Je nachdem, wie er gebaut ist, umschließt ein geschlossenes Modell entweder komplett die Ohrmuschel, oder er sitzt, vergleichbar mit einem Ohrstöpsel, direkt im Gehörgang. Geschlossene-Modelle schirmen Nebengeräusche überwiegend ab, weswegen der Hörgenuss bei geschlossenen Modellen sehr klar und deutlich ist. Auch der Bass klingt voller, da der Schalldruck bei dieser Bauart nicht nach außen entweichen kann. Da der Schall direkt im Ohr landet, erreicht man außerdem bei geringerer Lautstärke das gewünschte Klangerlebnis.

    Geschlossene Kopfhörer sind optimal für die Anwendung in einem Tonstudio, in Ihrem Zuhause oder an Orten, an denen Sie sich auf die Musik konzentrieren können, wodurch auch die Entspannung beim Hören größer ist. Im Straßenverkehr raten wir allerdings von solchen Modellen ab, da hier das Wahrnehmen der Umgebungsgeräusche zu Ihrer Sicherheit beiträgt.

    Geschlossene-Modelle anzeigen »

    Halboffene Bauweise

    Die Entwicklung von halboffenen Kopfhörern liegt noch nicht lang zurück. Es ist der Versuch, einen Kompromiss zwischen der offenen und der geschlossenen Variante zu schaffen, in dem das Ohr beim halboffenen Modell zwar von Umgebungslärm abgeschottet ist, dies allerdings nicht so stark, wie bei den geschlossenen Varianten. Durch das Durchlassen der tiefen Töne nach außen soll ein natürliches Klangerlebnis erschaffen werden, dennoch können Außengeräusche aber wahrgenommen werden, wenn auch deutlich leiser als bei der offenen Variante. Wir raten allerdings dennoch von der Nutzung im Straßenverkehr von halboffenen Modellen ab, da die Umgebungsgeräusche möglicherweise zu leise ankommen. Der Tragekomfort ist bei halboffenen Modellen besser als bei den anderen Modellen, da diese Variante das Ohr nicht so fest umschließt beziehungsweise nicht so weit im Gehörgang sitzt.

  • Halboffene-Modelle anzeigen »

  • Mit Kabel oder ohne?

    Kabelgebunden für die beste Soundqualität

    Zwingend Kabelgebunden sind meist sehr hochwertige Studiokopfhörer, da das Kabel eine störungsfreie Übertragung garantiert, sofern es sich hier um ein hochwertiges Kabel handelt. Es gibt auch Nutzer, die sich bewusst für ein Modell mit Kabel entscheiden, um zusätzliche Funkquellen in ihrem Umgebungsbereich auszuschließen. Bei kabelloser Übertragung besteht außerdem die Problematik, dass es zu einem leisen Rauschen im Hintergrund kommt, das jedoch bei den hochwertigen Modellen für das menschliche Ohr kaum wahrzunehmen ist. Diese Problematik ist bei kabelgebundenen Modellen nicht gegeben, was ein zusätzliches Argument dafür ist, sich für einen kabelgebundenen zu entscheiden. Zusätzlich sind Modelle mit Kabel in der Regel auch weniger kostenintensiv als vergleichbare Modelle ohne Kabel. Achten Sie allerdings bei der Auswahl des Kabels auf die Qualität, da es auch hier Unterschiede im Klang geben kann.

    Kabellos für maximale Bewegungsfreiheit

    Modelle ohne Kabel werden in den letzten Jahren immer beliebter. Das Signal erhält der Kopfhörer entweder via Funk oder Bluetooth, Bluetooth ist hier die am häufigsten vertretende Technologie (mehr Informationen zu Bluetooth). Die Bewegungsfreiheit, die man durch die Nutzung eines kabellosen Kopfhörers beim Musikhören erhält, ist hier wohl der größte Vorteil. Man kann sich frei bewegen und ist nicht durch ein Kabel an eine Anlage oder einen MP3-Player gebunden. Auch bei der Nutzung des Handys zum Hören von Musik sind kabellose Modelle ausgesprochen praktisch, da so das Handy einfach verstaut werden oder sogar aufgeladen werden kann, währenddessen Sie entspannt Musikhören können.

    Kaufberatung für Bluetooth-Kopfhörer anzeigen »

  • Bluetooth oder digitaler Funk – was sollte ich kaufen?

    Ein digitales Funksignal, sowie das Bluetoothsignal ermöglichen eine klare und saubere Datenübertragung. Welche Variante für Sie die Beste ist, hängt von gewissen Punkten ab, über die Sie sich im Vorhinein klar sein sollten. Folgend haben wir für Sie einmal die wichtigsten Kriterien zusammengefasst.

    • Bluetooth

      Die Grundvoraussetzung für den Kauf von Bluetooth-Kopfhörern ist zunächst, dass das Ausgabegerät (Anlage, MP3-Player oder Ähnliches) über eine entsprechende Schnittstelle verfügt. Bluetooth funktioniert außerdem lediglich bei kürzeren Distanzen, wodurch es optimal für das Autoradio oder den MP3-Player beziehungsweise das Handy ist, sofern diese über eine Bluetoothschnittstelle verfügen.

    • Funk

      Ein Funksignal kann weitere Distanzen erreichen als ein Bluetoothsignal (mehr Informationen zu den Funkstandards). Es ist möglich mit einem hochwertigen Funk-Kopfhörer durch das ganze Haus zu laufen und dennoch von einem stabilen Signal zu profitieren. Sie sind außerdem unabhängig von den Schnittstellen der Ausgabegeräte, sie können sogar ältere Stereoanlagen nutzen. Ein großer Nachteil ist allerdings, dass hier eine Basisstation gebaucht wird, weswegen diese unterwegs nicht benutzt werden können.

  • Nach Einsatzzweck?

    Es ist natürlich möglich, gute Kopfhörer für unterschiedliche Zwecke zu benutzen, allerdings gibt es auch Modelle, die für gewisse Zwecke extra konzipiert und optimiert wurden. Folgend finden Sie dazu einen Überblick.

    Studio-Kopfhörer

    Studio-Kopfhörer sind vor allem, wie der Name schon ahnen lässt, für die Verwendung in einem professionellen Tonstudio konzipiert. Hier möchten wir betonen, dass Studio-Modelle nicht dafür da sind, einen besonders ausgewogenen Klang zu erzeugen, sondern sie sollen das Klangbild so objektiv und unverfälscht wie möglich wiedergeben. Somit raten wir hier vom Kauf für den privaten Zweck ab, sofern Sie kein Hobbymusiker sind und Ihre Musik aufnehmen und anhören möchten. Ultrasone, Shure, AKG, Sennheiser und Teufel gehören hier zu den besten Anbietern von Studio Kopfhörern in unserem Test.

    Studio-Modelle anzeigen »

    Hifi- und High-End Modelle

    Hifi- bzw. High-End-Kopfhörer verfügen meist über sehr großvolumige Ohrhörer, wodurch sie für ein besonders ausdrucksstarken und intensiven Klang sorgen können. Sie zählen als die Oberklasse. Hifi-Modelle haben meist einen 6,3mm Stecker für die Stereoanlage, können aber auch mit einem mobilen Gerät, wie einem Handy genutzt werden.

    Hifi-Modelle anzeigen »

    DJ-Kopfhörer

    DJ-Kopfhörer weisen auch bereits mit ihrem Namen auf ihre Verwendung hin. Das Einsatzgebiet von dieser Art ist das DJing. Es gibt aber auch Nutzer, die diese Modelle nicht wegen ihrer Arbeit als DJ bevorzugen, sondern wegen ihrem großen Klangvolumen, dem kräftigen Bass und den klaren Höhen, die diese Modelle liefern. Die Ohrhörer von DJ Modellen sind geschlossen gebaut und meist auch im Design etwas auffälliger. In unserem Test haben wir die beliebtesten Modelle von Sennheiser und Technics unter die Lupe genommen.

    DJ-Modelle anzeigen »

    Sport Kopfhörer

    Besondere Sport Kopfhörer zeichnen sich meist durch einen zusätzlichen Ohrbügel aus, der den Hörer besonders gut fixiert und sie somit jede noch so schnelle Bewegung mitmachen. Sie finden hier auch wasserdichte Modelle, den sie in Kombination mit einem wasserdichten MP3-Player oder mit ihrem Handy, das sie in eine wasserdichte Schutzhülle geben, sogar beim Schwimmen nutzen können. Hier finden Sie Modelle von der Firma Philips, Sennheiser, Jabra, Monster Cable, Bose und Denon.

    Noise Cancelling Kopfhörer

    Obwohl die geschlossenen Kopfhörer bereits das Gehör von den normalen Umgebungsgeräuschen abschirmen kann, kommen sehr laute Störgeräusche natürlich trotzdem durch den Ohrhörer und stören unter Umständen den Hörgenuss. Sogenannte Noise Cancelling Kopfhörer verfügen über eine aktive Geräuschunterdrückung, indem besondere Filter störende Außengeräusche überlagern und diese somit nicht bei Ihnen ankommen können. Für Noise-Cancelling-Modelle empfehlen wir Hersteller wie Klipsch, Bose und Sennheiser, wenn Sie nach einem High-End-Gerät suchen und Firmen wie Logitech, Creative und Planctronics, wenn Sie ein mittleres Budget zur Verfügung haben.

    Gaming-Kopfhörer und Headsets

    Spezielle Kopfhörer und Headsets für Gamer können entweder für gewisse Spielekonsolen, wie PlayStation oder Xbox, oder den PC gekauft werden. Beliebt sind die Geräte mit Srround Sound, die Sie auch unter dem Begriff 5.1 Kopfhörer finden. Die beliebtesten Hersteller im Gaming-Bereich sind Turtle Beach, Logitech, Sony, Creative, Plantronics und Razer. In unserem Test haben wir auch einige Gaming-Headsets genau unter die Lupe genommen.

  • Die besten Kopfhörer für bestimmte Musikrichtungen

    Wenn Sie sich gerade in der Entscheidungsphase für ein Kopfhörermodell befinden, sollten Sie in jedem Fall ebenfalls Ihren Musikgeschmack beachten. Einige Hersteller haben Modelle für spezielle Musikrichtungen auf dem Markt. Es gibt spezielle Modelle für klassische Musik, die für ein besonders ausbalanciertes Klangbild sorgen, der Sound ist möglichst natürlich und echt. Beyerdynamic, Shure und AKG haben hier erstklassige Modelle im Angebot. Sollte Ihr Musikgeschmack eher in die Richtung Hip-Hop gehen, sollten Sie sich eher nach einem Modell umsehen, der für einen besonders satten Bass sorgt – z.B. von JBL, Sony oder Teufel.

  • Und … auf den passenden Stecker achten

    Stellen Sie sich vor, Sie haben sich endlich für den passenden Kopfhörer entschieden, ihn gekauft und wollen ihn zu Hause sofort testen, doch dann fällt Ihnen auf, dass Sie sich nicht um den passenden Stecker für Ihr Abgabegerät gekümmert haben. Um dies zu verhindern, sind hier ein paar wichtige Tipps.

    • Stellen Sie vor dem Kauf fest, welchen Stecker Sie für Ihr Gerät benötigen. Kleine Geräte, wie Handys, Tablets oder MP3-Player benötigen meist einen 3,5mm Stecker. Stereoanlagen benötigen in der Regel einen Stecker mit 6mm.
    • Nicht nur die Größe des Steckers ist für den Betrieb und einen sauberen Sound wichtig, auch die Qualität der Stecker ist von großer Bedeutung. Vergoldete Stecker sind besonders hochwertig. Durch die gute Leiteigenschaft des Goldes verbessert sich somit auch die Signalübertragung. Zusätzlich sind vergoldete Stecker in der Regel auch langlebiger, da Gold weder rostet, noch anlauft.
  • Wissenswertes rund um Kopfhörer

    Was ist ein Kopfhörer?

    Kopfhörer von Beyerdynamic

    Der Begriff „Kopfhörer“ steht eigentlich nur für kleine Schallwandler, die man am beziehungsweise im Ohr trägt. Obwohl es zu Beginn erst nur Mono-Geräte auf dem Markt gab, so sind heute Stereo- und sogar HiFi-Geräte der Standard. Unterscheiden muss man den Kopfhörer allerdings vom Headset, selbst, wenn viele bereits über eine Headset-Funktion verfügen. Der entscheidende Unterschied zwischen zwischen beiden ist das Mikrofon, das bei einem Headset immer vorhanden ist. Kopfhörer sind lediglich zum Hören, Headsets zum Hören und Sprechen konzipiert. Der Trend geht allerdings immer weiter dahin, dass Kopfhörer mit einem Mikrofon ausgestattet sind, wodurch der Kauf eines zusätzlichen Headsets meist überflüssig wird.

    Ein typischer Kopfhörer ist eines mit Kabel und einem 3,5mm bzw. 6,3mm Klinkenstecker, mit dem er mit der Stereoanlage, dem Handy oder jedem anderen Abspielgerät verbunden wird. Sogar alte Disc- oder Walkmen können damit genutzt werden. Klassische Muschel- oder auch Over-Ear-Geräte werden nach und nach von neuesten In-Ear-Modellen, Funk- oder Bluetooth-Kopfhörern abgelöst.

    Die wichtigsten technischen Merkmale

    Bevor Sie sich für ein Modell entscheiden, sollten Sie zunächst einen Blick auf die technischen Werte der jeweiligen Kopfhörer werfen. Was Begriffe, wie Schalldruck, Klirrfaktor, Impedanz und Frequenzgang bedeuten, haben wir Ihnen folgend einmal zusammengefasst. Diese Begriffe werden ihnen in unseren Testberichten sicherlich gelegentlich auffallen.

    Der Schalldruck
    Der Frequenzgang
    Der Klirrfaktor
    Die Impedanz
    Noise Cancelling

    Die beliebtesten Hersteller

    AKG
    Sennheiser
    Teufel
    Beyerdynamic
    Bose
    Sony
    Philips
    Beats by Dr. Dre

    FAQ: Häufige Fragen zu Kopfhörern

    Warum klingen Bluetooth-Kopfhörer nicht so gut wie kabelgebundene?

    Damit Musik per Funk empfangen werden kann, muss diese vor dem Verschicken zunächst komprimiert werden, da eine Musikdatei für ein einfaches Verschicken zu groß ist. Sie sollten bei Bluetooth-Modellen daher darauf achten, dass dieser mit einem aptX Codec die sogenannte A2DP-Technik (ausgeschrieben: Advanced Audio Distribution Profile) unterstützt. Hier wird die Musik vor dem Senden zwar auch komprimiert und dann wieder dekromprimiert, wie bei anderen Bluetooth-Kopfhörern, hier wird allerdings eine höhere Bitrate von 345 kBit/s verwendet, wodurch sich die verminderte Klangqualität in Grenzen hält. Bei kabelgebundenen Modellen müssen die Musikdateien im Vorhinein nicht komprimiert werden und können in ihrer gesamten Größe durch das Kabel geleitet werden, wodurch die Klangqualität unverändert bleibt.

    Wie kann ich mein Gehör vor Schäden schützen?

    Ist es soweit gekommen, dass Ihr Gehör geschädigt ist, kann sich dies vom diesem Schaden nicht selbstständig erholen oder regenerieren. Es ist also wichtig, dass Sie von Vornherein darauf achten, dass Ihr Gehör geschützt ist, indem Sie zu laute Orte meiden, oder diese mit Ohrstöpseln besuchen. Sollten Sie nach einem Club- oder Konzertbesuch einen hellen Piepton hören, sollten Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen, da dies Indiz für einen Ohrenschaden sein kann. Bei Kopfhörern gilt hier natürlich das gleiche Prinzip: Achten Sie auch eine adäquate Lautstärke beim Musikhören und machen Sie ab und zu eine Pause, damit sich das Gehör von der Beschallung erholen kann und Sie keinen Schaden davontragen. Mehr Informationen zum Thema Hörschäden Ursachen und Vorbeugung.

    Welchen Einfluss hat die MP3-Qualität auf meinen Sound?

    MP3-Datein sind komprimierte Daten, das bedeutet, sie sind künstlich verkleinert worden. Bei der Erstellung einer MP3 werden gewisse Frequenzen weggelassen, die vom menschlichen Gehör nicht wahrgenommen werden können. Achten Sie hier darauf, dass Ihre MP3-Dateien eine Datenrate von 128 kBit/s nicht unterschreitet, damit diese noch eine ansprechende Qualität haben. Man kann sagen, dass, je höher die Datenrate, desto besser ist der Sound der MP3-Datei, aber desto mehr Speicherplatz nimmt diese eben auch in Anspruch.

    Welchen Frequenzbereich müssen gute Kopfhörer haben?

    Das menschliche Ohr kann in der Theorie zwischen 20 Hertz und 20 Kilohertz hören. Wie es aber in der Praxis individuell bei jedem Menschen ist, ist allerdings unterschiedlich und hängt beispielsweise vom Alter ab. Sollten Sie sich also ein Modell kaufen, der genau das angegebene Spektrum abdeckt, sind Sie hier in jedem Fall in Ihrer richtigen Frequenz und Sie können hier das gesamte Wiedergabespektrum genießen.

    Ab wann braucht man Kopfhörerverstärker?

    Sollte Ihnen die maximale Lautstärke Ihres Kopfhörers nicht ausreichen, oder sind Sie unzufrieden mit dem Klang, wollen sich aber keinen neuen Kopfhörer kaufen, dann könnte sich die Anschaffung eines speziellen Verstärkers für Sie lohnen. Durch die immer kleiner und leichter werdenden Modelle auf dem Markt, bleibt hier manchmal leider die Klangqualität und die Stromversorgung auf der Strecke, wodurch das Spektrum der Wiedergabelautstärke geringer wird und oft nicht ausreicht oder es entsteht ein Klirren beim Abspielen der Musik. Auch hier kann sich die Anschaffung eines Kopfhörersverstärkers lohnen.

    Ab wann sind Kopfhörer schädlich?

    Wenn Sie Ihre Musik dauerhaft mit einer Lautstärke hören, die 85 dB übersteigt, kann sich dies schädlich auf Ihr Gehör auswirken. Hierbei sind In-Ear-Kopfhörer schädlicher als Muschel-Kopfhörer, da diese näher am Trommelfell sitzen und dieses direkter beschallen können. Weitere Informationen darüber finden Sie hier.

    Was kann man beim Wackelkontakt tun?

    Sollten Sie das Problem eines Wackelkontakts haben, sollten Sie zunächst die Ursache dafür feststellen. Hat sich in der Kopfhörerbuchse Staub angesammelt, wodurch das Signal nicht dauerhaft und gleichmäßig fließen kann? Dann versuchen Sie zunächst einmal die Buchse mit einer Büroklammer vom Staub zu befreien. Ist dies Gerät heruntergefallen oder nass geworden? Dies könnte auch zu einem Wackelkontakt führen. Hier wäre entweder eine professionelle Reparatur die Lösung, oder im schlechtesten Fall der Kauf eines neuen Kopfhörers.

    Wie wird das Signal bei kabellosen Kopfhörern übertragen?

    Im Prinzip gibt es bei der Übertragung drei Techniken: digital, analog oder infrarot.

    Bei der Infrarotübertragung fällt meist direkt die Fernsehfernbedienung ein, bei denen die Daten beziehungsweise der Befehl durch ein Lichtsignal übertragen wird. Da diese Technik allerdings sehr störanfällig ist und dafür ein permanenter Sichtkontakt zwischen Sender und Empfänger nötig ist, spielt diese Technik eine immer kleiner werdende Rolle.

    Im Gegensatz zu einer Infrarotübertragung ist eine analoge Funkübertragung schon deutlich besser, allerdings kommt es hier meist zu einem Rauschen, weswegen auch diese Übertragungstechnik kaum noch zum Einsatz kommt.

    • Digitale Datenübertragung

      Abgesehen von einigen Ausnahmen existieren heutzutage ausschließlich kabellose Kopfhörer, die mit einer digitalen Datenübertragung funktionieren. Die digitale Übertragung bietet die beste Soundqualität ohne zu rauschen. Das Rauschen kam bei der analogen Übertragung daher, dass das Signal nicht vollständig übertragen werden konnte. Da es bei der digitalen Übertragung dies aber nicht geben kann, weil es hier nur „an“ und „aus“ gibt (also übertragen oder nicht übertragen), kann also auch kein Rauschen entstehen. Bei der digitalen Übertragung kann es also, wenn überhaupt, nur zu einem kompletten Ausfall der Übertragung kommen, zum Beispiel dann, wenn sich Sender und Empfänger zu weit voneinander entfernen (Sie also zu weit vom Sender weggehen).

    • Die Kopfhörer, die mit der digitalen Datenübertragung versehen sind, sind Funk- und Bluetooth-Kopfhörer. Bluetooth wird meist bevorzugt, da die Datenübertragung durch eine Schnittstelle an beiden Geräten funktioniert. Wo genau die Unterschiede zwischen Bluetooth und Funk liegen, erklären wir Ihnen im folgenden Abschnitt, da sie häufig mit

    • Digitale Funk-Kopfhörer

      Die digitale Funktechnologie überträgt Daten per Funkwellen von einer separaten Sendestation. Vorzustellen ist dies, wie die Funktionsweise eines schnurlosen Telefons. Funk-Modelle brauchen also immer eine Basisstation, da Sie sonst kein Signal empfangen können. Dies macht den Einsatz außerhalb der Wohnung oder einer festen Umgebung eigentlich unmöglich.

    • Bluetooth-Kopfhörer

      Die Bluetoothübertragung ist für kurze Distanzen vorgesehen, wie beispielsweise zwischen Kopfhörern und Smartphones, Notebooks oder Tablets. Ein Bluetooth-Kopfhörer benötigt keine Sendesation, es genügt, wenn Sender- und Empfängergerät über eine Bluetoothschnittstelle verfügen.

    So haben wir die Kopfhörer getestet

    Damit unser Test der verschiedenen Kopfhörer für Sie transparenter und nachvollziehbarer ist, haben wir im Folgenden einmal unsere Testkriterien für Sie zusammengefasst, die uns beim Testen der Kandidaten besonders wichtig waren und woraus sich unsere Testberichte zusammensetzen.

  • Optik, Haptik & Verarbeitungsqualität

    In diesem Abschnitt haben unsere Testpersonen die Optik, die Haptik und den Sitz der zu testenden Modelle betrachtet. Es wird auf den ersten Eindruck in Qualität und Verarbeitung eingegangen und auf sichtbare oder hörbare Mängel schon hier hingewiesen. Sollte sich beispielsweise ein Rauschen beim Testhören oder eine schlechte Kabelisolierung bereits zu Beginn herausstellen, ist dies hier festgehalten und sorgt natürlich für Punktabzug. Sollte ein Testkandidat allerdings Besonderheiten mitbringen, sind diese auch bereits hier zu finden, fließen zwar positiv in die Bewertung ein, können aber die Punkte für eine schlechte Qualität nicht verbessern.

  • Klangqualität

    Es ist natürlich so, dass Klangempfinden subjektiv geprägt ist und auch vom persönlichen Geschmack und der Musik abhängig ist, die gehört wird, aber Klang und Klangqualität sind bei einem Kopfhörer natürlich dennoch die entscheidendsten Auswahlkriterien. Aus diesem Grund haben wir bei unseren Testern auf zwei Personen zurückgegriffen, die durch professionelle Erfahrung im DJ-Bereich, über ein geschultes Gehör verfügen und wissen, worauf es beim Klang im Allgemeinen ankommt. Außerdem können Sie ihren Eindruck über die Klangqualität verständlich und detailliert wiedergeben und sich dennoch an die von uns vorgegebenen Kriterien halten.

    Wir haben die Testkandidaten nach ihrer Leistung in drei verschiedenen Spektren geprüft. In Hochtönen, Mitteltönen und tiefen Tönen, wofür wir pro Höhe ein Referenzlied im PCM oder AAC Format mit 16 Bit, 44.100 hZ, Stereo (CD-Qualität) vorgesehen haben:

    Hochtöne: La Primavera – der Frühling aus Vivaldis Vier Jahreszeiten, gespielt von Nigel Kennedy
    Hierbei geben die Geigensoli in laut und leise einen Eindruck über die Hochton-Qualitäten.

    Mitteltöne: Rockstar von Nickelback
    Die Stimme des Sängers der Band, Chad Kroeger, befindet sich weit im mittleren Spektrum, was durch die Instrumente komplettiert wird. Hier müssen wir allerdings anmerken, dass diese Songauswahl nicht optimal ist, allerdings ist es schwierig, ein Musikstück mit dem Schwerpunkt in den Mitten zu finden, das nicht zu steril und somit nicht aussagekräftig ist.

    Tiefe Töne: Maria, Maria von Carlos Santana und Band
    Dieses Lied ist dominiert von einem tiefen Bass und gleichzeitig deutlichen Höhen. Der Gesagt liegt im oberen Frequenzbereich, was den Kontrast dazu noch einmal verstärkt. Dadurch erhält man hier auch einen Eindruck über die Dynamik.

    Die Dynamik: Die Dynamik zeigt das Klangvolumen und den -umfang bei unterschiedlichen Lautstärken. Für ein besseres Verständnis könnte hier der Begriff „Raumklang“ verwendet werden.

  • Fazit

    Das Fazit zeigt noch einmal alle Stärken und Schwächen übersichtlich auf und fasst die getesteten Punkte zusammen, anhand dessen im Anschluss die Bewertung vorgenommen wird. Bei speziellen Besonderheiten, die das Knowhow unserer Tester übersteigt, haben wir Meinungen von anderen Profis eingeholt, sodass diese ebenfalls in die Bewertung mit einfließen können.

  • Die Testkandidaten können in jedem Kriterium mit 1-5 Sternen bewertet werden, wobei 5 Sterne das beste und 1 Stern das schlechteste Ergebnis ist. Klang, Material und Passform fließen in einem Verhältnis von 2:1 in die Wertung ein, was bedeutet, dass die Klangqualität doppelt in die Bewertung einfließt, da dies, unserer Ansicht nach, das entschiedenste Kriterium beim Test der Kopfhörer ist.

    Wir hoffen das Sie durch unseren Test, die Testberichte und die Kaufberatung, den besten Kopfhörer für sich finden konnten.